Herzlich willkommen in der Gartenstadtkirchengemeinde Untertürkheim

Wir begrüßen Sie herzlich auf der Homepage unserer Gartenstadtkirchengemeinde. Hier finden Sie einige wichtige und aktuelle Informationen aus unserem Gemeindeleben und über uns. Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen - beim Besuch eines Gottesdienstes oder einer unserer Veranstaltungen oder in einem persönlichen Gespräch. Alle unsere Räumlichkeiten sind barrierefrei zugänglich.

Die Gartenstadtgemeinde möchte in unserem Stadtteil ihren Beitrag dazu leisten, dass sich Menschen als von Gott bedingungslos angenommen und geliebt erfahren und dass sie Mut und Freude daran finden, etwas von Gottes befreiender Liebe in ihrem Leben sichtbar zu machen.

Als Großstadtgemeinde leben wir in ökumenischer Offenheit, sozialer und ökologischer Verantwortung und freuen uns über alle, die mit uns Gottesdienst feiern und mitgestalten.

Sie können ausgewählte, aktuelle Predigten unter "Gottesdienste/Gottesdienste zum Nachlesen" finden.

Bei unseren Gottesdiensten in der Gartenstadtkirche achten wir auf die Bestimmungen der Corona Verordnung:

·     Die Anzahl der Sitzplätze ist auf 90 begrenzt.

·     Es gilt eine Abstandsregel von ca. 2m.

·     Das Tragen einer Schutzmaske wird empfohlen.  

·     Gesang ist leider noch nicht erlaubt.

·     Wir verwenden Textblätter.

Weiterhin bieten wir in der Gesamtgemeinde UT unsere ONLINE – Gottesdienste an (siehe Homepage).

Mir hat das Pflänzlein sofort gefallen: Denn es wächst da, wo Menschen nicht wollen, dass es da wächst. An der Außenmauer unserer Gartenstadt-Kapelle zwischen den Waschbetonsteinen des Kirchhofes. Ein kleines Wunder des Lebens, dieses Vergissmeinnicht. Gott sei Dank, dass unser Mesner es unter seinen Schutz genommen hat, dieses strahlendblaue Wesen. Leben unter lebenswidrigen Bedingungen und hartnäckig aus einem kleinen Spalt treibend. Kaum Boden, kaum Nahrung, karge Bedingungen – und dennoch: was für ein Leuchten!

Am Ostermorgen haben wir es entdeckt. Mitten in Zeiten des Stillstands und noch mitten im Corona Schock, ein wunderbarer Ostergruß unseres Schöpfers! Nicht Tod und Stillstand bestimmen alles, nicht Isolation und Lebensfeindlichkeit, sondern das Leben mit seiner Durchsetzungs- und Widerstandskraft. Und Gott mit seiner Schöpferkraft. „Ich lebe und ihr sollt auch leben“, sagt der auferstandene Christus im Johannesevangelium (Johannes 14, 19). Gerade in der Situation, wo das Leben und die Kommunikation in den Gemeinden auf ein Minimum zurückgefahren wurden, wurde Leben sichtbar. Nicht nur in der Gestalt eines Vergissmeinnichts. Leben haben zum Beispiel auch Konfirmanden aus dem letzten Jahr sichtbar gemacht, die auf Anfrage Einkäufe und Besorgungen für Ältere erledigt haben. Oder die Mitarbeitergruppe der Kinderkirche, die nach dem Stillstand Woche für Woche für ihre Kinderkirchkinder phantasie- und liebevolle Videos für die Kinderkirchkinder gestaltet haben. Die Pfarrer und Mitarbeiter/innen unserer Kindergärten und der Begegnungsstätte haben telefonisch und per Email Kontakt gehalten mit „ihren Leuten“ oder sich ganz phantasievolle Begegnungsmöglichkeiten und Spielaktion einfallen lassen - trotz Distanz. Gottesdienste können trotz geschlossener Kirchen im Internet jederzeit mitgefeiert werden. Die Homepages unserer Gemeinden bieten viele Anregungen für die Zeit alleine oder mit Kindern zuhause. Nachbarn werden angerufen, dem Jubilar ein Ständchen über den Gartenzaun gesungen. Um 19 Uhr läuten die Abendglocken und vor etlichen Häusern und an Balkonen werden Choräle und Abendlieder angestimmt. Und so ließen sich noch viele Beispiele nennen, wie Leben neu entdeckt und neue Formen der Zuwendung praktiziert werden. Es stimmt: Weil Christus lebt, lebt auch die Gemeinde. Und das blaue Blütenwunder an der Betonmauer ermutigt uns, auch wirklich keinen von uns zu übersehen und zu vergessen.

Ich wünsche Ihnen auch für die kommenden Wochen Geduld und Widerstandskraft, getrosten Glauben und viel Liebe im Herzen.

Ihr Pfarrer Reinhard Mayr

 

Meldungen aus unserer Gemeinde

KEIN-FEST: Eine besondere Art, zu feiern und zusammen zu halten

Unser Sommerfest im Hof des Kindergartens war immer ein Ausdruck für die Gemeinschaft und die Verbundenheit untereinander, die wir das Jahr über in der Gartenstadtgemeinde pflegen. In diesem Jahr freilich sind wir zu einer ganz und gar kuriosen Form des Zusammenhaltens und des Feierns gezwungen:...

mehr

Ein G o t t e s d i e n s t zum V A T E R U N S E R

 

am Sonntag, 17. Mai, 9:30 Uhr

in der Gartenstadtkirche!

 

Bitte beachten Sie, dass wir auf die Bestimmungen der Corona Verordnung achten:

• Die Anzahl der Sitzplätze ist auf 90 begrenzt.

• Es gilt die Abstandsregel von ca. 2m.

• Gesang ist leider (noch) nicht erlaubt. Daher ist auch kein...

mehr

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 31.05.20 | Gott tröstet immer (noch)

    In seiner Andacht zu Pfingsten teilt Pfarrer Thorsten Eißler seine Gedanken zu Umbrüchen, zu den Jüngern Jesu beim ersten Pfingstfest und zu Corona. Geblieben ist, so macht er deutlich,der göttlichem Beistand, der Trost in schwierigen, traurigen und verunsichernden Zeiten gibt.

    mehr

  • 29.05.20 | Pfingstgottesdienst auf den eigenen vier Rädern

    Ungewöhnliche Zeiten erfordern kreative Maßnahmen: Weil Corona das Feiern von Gottesdiensten nach wie vor sehr erschwert, hat sich die Evangelische Stiftskirchengemeinde Bachknang zu Pfingsten etwas Außergewöhnliches einfallen lassen.

    mehr

  • 29.05.20 | Pfingsten ist dringend notwendig

    „An diesem Pfingstfest treffen wir auf eine Situation der gesellschaftlichen Verunsicherung, der Suche nach Orientierung und Wahrheit“, schreibt Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July in seiner Pfingstbotschaft. Und: „Pfingsten ist dringend notwendig.“

    mehr