Offener Kreis

Der OFFENE KREIS ist ein Erwachsenenbildungsangebot der Ev. Gesamtkirchengemeinde. Die in der Regel am ersten Donnerstag des Monats stattfindenden Veranstaltungen richten sich an ein breit gefächertes Publikum, das sich für Fragen der Politik, Religion, Kunst und Geschichte interessiert und gerne mit anderen darüber ins Gespräch kommt.

Die Veranstaltungen finden, wenn nicht anders angegeben, um 20 Uhr im Gemeindesaal der Gartenstadtgemeinde, Barbarossastraße 50, 70327 Stuttgart- Luginsland statt und sind eine Kooperation zwischen unserer Gesamtkirchengemeinde und dem Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart.

Wir freuen uns, Sie bei uns begrüßen zu dürfen!

Unser aktuelles Programm:

Donnerstag, 14. März 2019, 17:45–19.15 Uhr,

TREFFPUNKT: ab 17:30 Uhr im Foyer des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg,

Konrad-Adenauer-Straße 16, 70173 Stuttgart

Vertrauensfragen –

Der Anfang der Demokratie im Südwesten 1918-1924

Politik benötigt Vertrauen – früher wie heute. 1918 war nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg das Vertrauen in die alten sozialen und politischen Ordnungen zerstört. Die Sonderausstellung "Vertrauensfragen" zeigt, wie nach dem Ende des Kaiserreichs aus der Revolution die erste Demokratie in Baden und Württemberg entstand, die um das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger warb. Die Ausstellung beleuchtet, wie das Vertrauen in politische Institutionen, in den Sozialstaat, in die neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Ordnung entstand - und wieder schwand, wer Misstrauen und Gewalt säte, wer Vertrauen fasste und wer enttäuscht wurde. Zahlreiche Originalobjekte, Mitmachstationen und Interviews verbinden historische mit hochaktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen.

Für eine sachkundig Führung ist gesorgt!

 

 

Donnerstag 4. April 2019, 18:00 – 19:30 Uhr (!)

TREFFPUNKT: Ostergarten Untertürkheim in der Wallmerkirche, Wallmerstraße 63,

70327 Stuttgart-Untertürkheim

Der Weg ans Kreuz –

die Passion Jesu aus historischer Sicht

Führung durch den Ostergarten mit Pfarrer Reinhard Mayr

Mit dem Besuch des Ostergartens beginnen wir eine Reise in die Zeit, als das römische Imperium fast die ganze damals bekannte „Welt“ beherrschte. Ganz am Rande des Riesenreiches, in Jerusalem spielte sich um das Jahr 33 n.Chr. ein Drama ab, das die ganze Welt erschüttern sollte: die Hinrichtung des als Terroristen zum Tod am Kreuz verurteilten Juden Jesus von Nazareth. Wir machen uns auf den Weg, die letzten Stationen des irdischen Lebens Jesu nachzuvollziehen und in ihren politischen und religiösen Zusammenhängen zu verstehen.

Um eine Spende für den Ostergarten wird gebeten.

 

 

Donnerstag 2. Mai 2019, 20:00 – 21:30 Uhr im Gemeindehaus der Gartenstadtgemeinde, Barbarossastr. 50, 70327 Stuttgart- Luginsland

Zerbrochenes Vertrauen – Verlorene Jahre:

 Ein Opfer des DDR-Regimes berichtet

Referentin ist Frau Konstanze Helber, die Mitte der 70er Jahre in Bulgarien einen Mann aus der Bundesrepublik kennen und lieben lernt. Sie stellt mehrere Ausreiseanträge, die abgelehnt werden. Nach Fluchtversuch, Verhaftung und Verurteilung zu drei Jahren und drei Monaten Haft im Frauenzuchthauses Hoheneck im Erzgebirge wird sie von der Bundesrepublik freigekauft. Sie zieht zu ihrem Freund nach Süddeutschland, heiratet und bekommt zwei Kinder. Was bleibt, sind quälende Erinnerungen an eine kommunistische Gewaltherrschaft und das Martyrium der Haft.

Frau Helber ist Gründerin des Süddeutschen Freundeskreises der Hoheneckerinnen, Rottenberg